Milliardenmarkt Glücksspiel

Die Antizipation des legalen Sportwettens in den Vereinigten Staaten hat zu einer Flut von Geschäften zwischen Glücksspiel- und Technologieunternehmen geführt, die in einem Milliardenmarkt Fuß fassen wollen.

Casinos, Rennstrecken, tägliche Fantasy-Sportfirmen und andere juckt es, Wetten persönlich und online anzubieten, nachdem der Oberste Gerichtshof am Montag entschieden hat, dass Staaten anfangen könnten, Wetten zuzulassen. Das hat Unternehmen auf der ganzen Welt dazu veranlasst, nach Wegen zur Zusammenarbeit zu suchen.

Einige Casinos benötigen mobile Apps oder jemanden, der Linien setzt und Sportbücher betreibt, die viel anders funktionieren als Spielautomaten und Tischspiele. Viele Technologieunternehmen, tägliche Fantasy-Sportunternehmen und andere benötigen Glücksspiellizenzen und Erfahrung mit signifikanter Regulierung. Auch andere Unternehmen, die sich mit Datensicherheit und Zahlungsabwicklung befassen, schließen sich dem Wettbewerb an.

Sportwetten Bonus

Die Branche bereitet sich darauf vor, dass die meisten Wetten auf Smartphones stattfinden, genau wie in Europa. Das wäre auch für die meisten US-Bundesstaaten neu, da das Internet-Glücksspiel in den letzten Jahren auf nur drei Staaten beschränkt war.

„Dies ist eine Multimilliarden-Dollar-Industrie, die in der Dunkelheit operiert und nun mit Legalisierung und Regulierung ans Licht gebracht werden kann“, sagte Richard Schwartz, Präsident von Rush Street Interactive, das SugarHouse Online Casino betreibt, eine Glücksspielseite für New Jersey-Bewohner, die Spielautomaten und Tischspiele anbietet.

Churchill Downs, die Rennstrecke, die das Kentucky Derby betreibt, sagte am Mittwoch, dass sie sich mit einem Technologieunternehmen für ihre Plattform und dem Golden Nugget Casino in Atlantic City für ihre Lizenz in New Jersey beschäftigt. Es kaufte Presque Isle Downs & Casino in Pennsylvania im März und besitzt zwei Casinos in Mississippi, mit Plänen, Sportwetten in allen drei Staaten anzubieten.

Die in Dublin ansässige Glücksspiel-Firma Paddy Power Betfair hat ein Online-Casino in New Jersey, erwägt aber, ihr US-Geschäft mit FanDuel, dem beliebten täglichen Fantasy-Sportunternehmen, zu fusionieren, um für beide Seiten einen klaren Mehrwert zu schaffen. Betfair würde eine bekannte amerikanische Marke mit Millionen von Kunden gewinnen, die auf einer Technologie basiert, die für Sportwetten genutzt werden kann. FanDuel würde unterdessen Expertise in komplexer Regulierung benötigen, wenn es eine Casino-Lizenz erwerben will, ein Schritt, den die meisten Fantasy-Sportfirmen seit Jahren zu vermeiden versuchten, indem sie argumentierten, dass Fantasy-Sport nicht auf Glücksspiel hinausläuft.

Die Erwartung des Urteils veranlasste einige Unternehmen sogar, ihre Differenzen zu überwinden und sich auf den potenziellen Windfall zu konzentrieren. Der Londoner Buchmacher William Hill hatte gedroht, seine Aktien zu nutzen, um einen Buyout zwischen zwei Online-Glücksspiel-Infrastrukturunternehmen in Las Vegas zu verhindern. Aber später stimmte sie zu, den Kauf von NYX Gaming durch Scientific Games zu unterstützen.

Die Möglichkeiten sind enorm für Unternehmen, die Kunden helfen können, sich von illegalen Buchmachern und Offshore-Betrieben abzuwenden, sagte Laila Mintas, stellvertretende Präsidentin von Sportradar, einem New Yorker Unternehmen, das mit mehr als 70 Sportverbänden und Ligen auf der ganzen Welt an der Betrugserkennung arbeitet, einschließlich der NBA, NHL und MLS.

„Es öffnet die Tür für alle verschiedenen Interessengruppen wie die Staaten, die Ligen, das Casino und die Lotteriebranche, schnell zu handeln und zu profitieren“, sagte sie.

Mattias Stetz, Chief Operating Officer von Rush Street, sagte, dass es plant, traditionelle Wetten auf Endergebnisse anzubieten, zusammen mit Wetten auf Entwicklungen innerhalb jedes Spiels, wie z.B. welche Mannschaft als nächstes punkten wird oder wer das nächste Foul begehen wird. Das ist das am schnellsten wachsende Segment der Sportwetten und beliebt in Nevada, dem einzigen Staat, der vor dem Urteil des Obersten Gerichtshofs Einzelspiel-Sportwetten angenommen hatte.

David Katz, Equity-Analyst bei Jefferies, sagte, dass Penn National Gaming und Caesars Entertainment aufgrund ihrer vielen Standorte in mehreren Staaten in einer besseren Position sind als ihre Kollegen, „insbesondere dort, wo die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass Sportwetten früher als später legal werden“.

Caesars sei besonders vorteilhaft, weil es seit Jahren eine eigene Buchmacherei betreibt, die Erfahrung mit viel Volumen kombiniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.